Wendepunkt

Praxis für Hypnosetherapie und systemisches Coaching

Die sieben universellen Naturgesetze

 

 

 

Viele  Jahre vor Christus hielt Hermes Trismegistos, genannt Hermes der Grosse die universellen Naturgesetze auf Smaragdtafeln fest. Seine Lehren stammten ursprünglich aus dem Zeitalter Atlantis. Jedoch verschwanden Sie unauffindbar bis diese Geheimnisse später von den Templern erfolgreich zur Anwendung genutzt wurden.

Vor einigen Jahren stiess ich  durch Zufall auf
diese 
Universellen Naturgesetze. Fasziniert las ich mich durch diese Literatur, die mir damals zur Verfügung stand. Meine Erkenntnis damals, wir bräuchten keinerlei weitere Grundgesetze, wenn die natürlichen, universellen Gesetze im Schulstoff der Grundschule enthalten wären. Wenn die Menschen in unserem künstlich aufgebauten System wüssten, dass diese Gesetze sowieso im Hintergrund wirken, würden die Leute einiges über Ihre Urstärken erfahren, die heute kaum in ihrer Ganzheit erwähnt werden. Nun zu diesen universellen Naturgesetzen:

 

  

"Über allem steht die bedingungslose Liebe" 

1. Gesetz des Geistes/Gedanken
Gedanken steuern die Gefühle in Wechselwirkung. Eine entsprechende Resonanz oder Schwingung entsteht. Der Grundhaltung des Menschen wiederum, entspringen Gedanken und Gefühle, welche sich früher oder später realisieren können. Daraus erkennen wir die gewaltige Kraft hinter den Gedanken respektive der Lebenseinstellung. Sind wir Fähig die Einstellung zum Leben unseren Absichten anzupassen, werden wir immer mehr mit konstruktiven Gedanken und Gefühlen konfrontiert. Die alten Gedanken und Gefühle werden zunehmend irrelevant.


2. Gesetz der Schwingungen/Vibration 
Alles schwingt. Unsere Gedanken entscheiden über unsere Schwingung. Richtige und wahrheitsgetreue Gedanken lassen uns höher Schwingen und entsprechende Resonanz entsteht.


3. Gesetz der Entsprechung
Wie oben so unten. Wie innen so aussen. Wie im Kleinen so im Grossen.
Dieses Gesetz besagt zum Beispiel, dass das Sonnensystem sowohl in jedem Menschen, als auch in jeder einzelnen Zelle vorhanden ist.

 

4.Gesetz der Polarität
Alles Polare besitzt ein Gegenteil, welches sich gegenseitig bedingt und bereichert.
Mann-Frau, plus- minus bei Elektrizität, einatmen-ausatmen, Nordpol-Südpol,
Durch das richtige anwenden der Naturgesetze, erhalten wir die Fähigkeit über unsere Gefühle Herr zu werden.
Nicht zu verwechseln mit Dualität.

  

5. Gesetz des Rhythmus
Alles ist einem Rhythmus unterworfen, Kommen-gehen, EbbeFlut, Sonnenaufgang-Sonnenuntergang, 
Geburt-Tod,  Tag -Nacht und so weiter.
Unsere Stimmungsschwankungen unterliegen diesem Rhythmus. Sind wir uns dessen bewusst, besitzen wir die Möglichkeit unser Handeln entsprechend anzupassen.

 

6. Gesetz von Ursache und Wirkung
Jeder Ursache folgt eine Wirkung. Und jede Wirkung entsteht aus einer Ursache. Auf die
gleiche Weise, wie wir etwas tun, werden wir es auch zurück erhalten. 
Wünschen wir eine andere Wirkung, setzen wir eine andere Ursache.

 
7. Das Gesetz des Geschlechtes
In allem ist Geschlecht. Ich beziehe es hier auf die Menschen. Der Gedanke ist männlich, die
Seele ist weiblich. Es braucht männliches und weibliches zusammenwirken um Materie
hervorbringen. Jeder Mensch besitzt männliche und weibliche Anteile. Sind wir uns den jeweiligen Funktionen bewusst, können wir im harmonischen Zusammenspiel zum Schöpfer unserer Herzenswünsche werden. 

 

Kennen Sie dieses Sprichwort? "wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück". Eines von vielen wahren Sprichwörter, die wir oft denken oder unseren Kindern weitergeben. Haben wir mal darüber nachgedacht was dieses Sprichwort wirklich bedeutet? Zuerst müssen Sie wissen, dass die Naturgesetze allem entsprechend gleich wirken. Das würde bedeuten, jeder Mensch setzt selber die Ursache seiner Realität. Stimmt das? Sind wir tatsächlich so mächtig? 
Ja! Nur sind wir seit Generationen anders programmiert und werden es laufend erneut durch  Medien und Umfeld, wenn wir nicht Achtsam genug sind. Jedoch hatten wir bis vor ein paar Jahren keine tieferen Kenntnisse darüber. Nur, Unwissenheit schützt nicht vor der Wirkung. Und weil diese Naturgesetze immer und in jedem Augenblick trotzdem wirken, fühlen wir uns oftmals dem Zufall oder den Schicksalsschlägen ausgeliefert.

 

Unter Berücksichtigung, aller sieben universellen Naturgesetze in der Ganzheit, sind wir in der Tat so mächtig. 
Alle Menschen besitzen diese Fähigkeit, durch eine klar gesetzte Ursache die angestrebte Wirkung zu erzielen.

 

Die universellen Naturgesetze waren schon immer und werden immer sein. Deshalb bestimmen sie unser tägliches Wohlbefinden und sind in jedem Moment aktiv. Egal, ob wir diese Gesetze kennen oder nicht. Wir leben tagtäglich mit ihnen, in ihnen und aus ihnen. Ob sichtbar oder unsichtbar, bewusst oder unbewusst.        


Einige Buch- Empfehlungen:

- Die Macht der Dankbarkeit von Alfred R. Stielau-Pallas

- Eine neue Erde von Eckhart Tolle

- Das Prinzip von Andreas Campobasso

- Die 7 kosmischen Gesetze von Angelika Katterbach

- Der Weg zum Reich-Werden von Wallace D. Wattles

- Kybalion "das Original" Die 7 hermetischen Gesetze

- Buch des Lebens von N.Lehmann & A.Glogg (Kinderbuch)

- Heilen durch Erkenntnis von Andreas Winter

- Jetzt, die Kraft der Gegenwart von Eckhart Tolle